Prüfung der Fernwärmeanschlussleistung

Beim Anschluss eines Hauses ans Fernwärmenetz wird der Energiebedarf von vielen Anbietern zu hoch eingeschätzt. Die Folge: eine zu hohe Grundgebühr. Nach unseren Erfahrungen gibt es bei rund der Hälfte aller Mehrfamilienhäuser mit Fernwärme Einsparpotenziale, die im Durchschnitt 15 Prozent der Fernwärmekosten ausmachen.

Bei etwa jedem zweiten Mehrfamilienhaus in Deutschland, das ans Fernwärmenetz angeschlossen ist, lassen sich die Heizkosten um 15 Prozent senken – ganz ohne Investitionen. Nötig ist lediglich eine Anpassung der Fernwärmeanschlussleistung. Denn der Aufwand für die Änderung ist gering: Ein Monteur muss an einer Schraube des Heißwasserdurchflusses drehen, um die Leistung des Anschlusses zu reduzieren. Da die Prüfung der Anschlussleistung keine klassische Leistung der Energieberatung ist, bieten wir Ihnen diesen Service bundesweit an.

Beispiel Berlin

Von den 133 untersuchten Berliner Fernwärmenutzern zahlten mehr als die Hälfte einen zu hohen Fernwärmepreis.

Im Jahre 2011 zahlten mehr als 50% der Berliner Fernwärmenutzer, die den Heizgutachtenservice in Anspruch nahmen, mehr für die Fernwärme als angemessen gewesen wäre. Ein angemessener Preis hätte bei 8,1 ct je kWh gelegen. Einige Nutzer zahlten sogar mehr als doppelt so viel. Dabei lässt sich bei dem Teil der Gebäude, die durch den örtlichen Fernwärmeversorger Vattenfall versorgt werden, der Fernwärmepreis ohne große Schwierigkeiten reduzieren.

Ablauf der Beratung

Zunächst findet ein unverbindlicher, kostenloser Schnellcheck Ihrer Heizkosten- und Fernwärmeabrechnung statt. Ermitteln wir dabei eine zu hohe Anschlussleistung, informieren wir Sie umgehend darüber. Wenn Sie es wünschen, können wir anschließend kostenpflichtig die tatsächlich benötigte Anschlussleistung berechnen. Dazu werden mit Hilfe der „Energieanalyse aus dem Verbrauch“ Ihre witterungskorrigierten Verbrauchsdaten analysiert. Alternativ verwenden wir zur Berechnung die typischen Vollbenutzungsstunden Ihres Standortes. Durch die Prüfung der Technischen Anschlussbedingungen Ihres Versorgers bestimmen wir den notwendigen, reduzierten Volumenstrom Ihres Fernwärmeanschlusses. Unter Umständen ist für die Berechnung eine Begehung des entsprechenden Gebäudes notwendig. Wenn die richtigen Zahlen vorliegen, bereiten wir ein fachliches Anschreiben vor, mit dem Sie Ihren Versorger auffordern können, die Anschlussleistung zu senken. Bei vielen Versorgern ist eine solche Senkung auch während der Laufzeit des Fernwärmeliefervertrags möglich.

Das Beratungshonorar für eine Prüfung der Fernbeträgt 50 Prozent der Einsparung des ersten Jahres zuzüglich der gesetzlichen Mehrwertsteuer.

Um mehr über die Einsparpotenziale zu erfahren, schauen Sie sich die Hintergründe zum Beratungsangebot sowie die Referenzen Mehrfamilienhaus und Gewerbeobjekt an.